Broschüren-Repertoire

Wie im Filmverleih gibt es auch bei den Broschüren ein gewisses Repertoire. Bitte beachten Sie, daß alle folgenden Publikationen in der Regel vor dem Jahr 2000 veröffentlicht wurden und nicht den aktuellen Stand der Forschung darstellen, weiterhin sind teilweise nur noch wenige Exemplare vorhanden.

Handbuch kulturelle Kinoarbeit

Hg. vom BkF. Praktische Tips und Erläuterungen zu den wichtigsten Bereichen der kulturellen Kinoarbeit. Loseblatt-Sammlung, 300 Seiten, erschienen 1997 45,- EUR

Handliches Nachschlagewerk und Anstiftung für aktive KinomacherInnen bzw. solche, die es werden wollen. Das Wissen und die Erfahrungen der ExpertInnen rund um die kulturelle Kinoarbeit faßt das Handbuch als praktischer Ratgeber und Quelle für Inspiration zusammen. Auf 300 Seiten behandelt es zentrale Fragen: Wie stelle ich ein interessantes Programm zusammen? Welche rechtlichen Grundlagen sind bei der Kinoarbeit zu beachten? Wie gestalte ich ein ansprechendes Programmheft? Was bringt das Internet? Wie finde ich einen Sponsor? Dabei haben die Autoren und AutorInnen in ihren Beiträgen durchaus im Blick, daß viele der kulturell Aktiven fehlendes Geld mit Engagement und Do-It-Yourself wettmachen müssen. So unterschiedlich die AutorInnen, so individuell lesen sich auch die einzelnen Kapitel. Darin spiegelt sich die Vielfalt der Kommunalen Kinos.

weitere Publikationen zur Kinoarbeit

Kommunale Filmarbeit in der Bundesrepublik Deutschland 1971 – 1989

Broschüre, 47 Seiten, Schutzgebühr 3,- EUR
Das Selbstdarstellung- und Dokumentationsheft des BkF informiert über Notwendigkeit, Geschichte und Aufgaben kommunaler Filmarbeit, stellt die verschiedenen Organisationsmodelle vor und bietet einen Überblick über Aktivitäten des BkF und seiner Mitglieder. Eine Literaturliste schließt den Band ab.

 

Perspektiven. Kommunale Filmarbeit in den 90er Jahren

Broschüre, 56 Seiten, Schutzgebühr 4,- EUR
Dokumentation des gleichnamigen BkF-Symposions im Juni 1990. Im Mittelpunkt stehen die Referate von Ernst Schreckenberg: Kommunale Filmarbeit in den 90er Jahren; Heiner Roß: Filmgeschichte in der kommunalen Filmarbeit – Zwölf Jahre später; Dr. Volker Hassemer: Städtische Kulturpolitik in den 90er Jahren und das Kommunale Kino. Ein Grußwort von Ulrich Gregor, die Begrüßung durch Hartmut Redottée und Ausschnitte aus den auf die Referate folgenden Gesprächen runden das Heft ab.

 

Standorte. Zur Situation kommunaler Filmarbeit nach dem Beitritt der 5 neuen Länder

Broschüre, 48 Seiten, Schutzgebühr 4,- EUR
Dokumentation der Beiträge der BkF-Jahrestagung im Juni 1991, die sich u.a. der durch die „Wiedervereinigung“ veränderten Situation kultureller Filmarbeit widmen. Der Inhalt gliedert sich in die Blöcke „Kommunale Filmarbeit in Ost und West“, sowie „Länderfilmförderung“.
Im ersten Teil vergleicht Peter Bär den klassischen Anspruch kommunaler Filmarbeit mit der heutigen Wirklichkeit, gibt Dorett Molitor einen Erfahrungsbericht aus der Praxis über den gegenwärtigen Stand im Osten und wirft Wieland Becker, Chancen und Risiken abwägend, einen Blick auf die zukünftige Filmarbeit in den neuen Ländern. Im zweiten Teil zeigt Alfred Meyer Modelle zukünftiger kommunaler Filmarbeit und die Forderungen der Kommunalen Kinos in Baden-Württemberg auf; Marieanne Bergmann und Jürgen Karg behandeln das Thema „Abspielförderung und Kommunale Kinos“.

Publikationen zu Filmen

Filme aus dem Iran

Broschüre, 95 Seiten, 6,- EUR
Die vom Schweizer Partnerverband CINELIBRE herausgegebene Broschüre, die erste deutschsprachige zum nachrevolutionären iranischen Kino, kann über den BkF bezogen werden.

 

Land der Morgenstille – Filme aus Südkorea

Broschüre, 125 Seiten, 7,- EUR
Ebenfalls von CINELIBRE herausgegeben, versammelt diese erste deutschsprachige Broschüre zum zeitgenössischen südkoreanischen Film Aufsätze, Kritiken und Gespräche.
 

Alle angegebenen Preise verstehen sich inkl. Versandkosten und MwSt.