"Die Frage ist letzten Endes, ob man überhaupt für kommende Generationen einen Begriff von Kinokultur aufrechterhalten will, der multikulturell, spezifisch und differenziert ist. Wenn man ein Kino will, das den Blick in die Welt und in die Geschichte offenhält, braucht man mehr denn je die Kommunalen Kinos." Wim Wenders, Regisseur
 

Der Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. ist der Verband der kommunalen, studentischen und freien nichtgewerblichen Kinos und filmkulturellen Initiativen und Einrichtungen in Deutschland. In ihm haben sich über 140 Mitglieder zu einem Netzwerk der Filmkultur zusammengeschlossen. Der Sitz des Verbandes und die Geschäftsstelle befindet sich in Frankfurt am Main. Zur besseren medienpolitischen Vernetzung ist ein Büro in Berlin eingerichtet worden.
Der BkF ist Mitglied der FEDERATION INTERNATIONALE DES CINE-CLUBS (F.I.C.C.).

 

Aktuelle Nachrichten:


 

Feb 19 2017

Der Gewinner des 32. Caligari-Filmpreises ist

Autor: -

EL MAR LA MAR

von Joshua Bonnetta und J.P.Sniadecki
Vereinigte Staaten von Amerika, 2017, 94 Minuten

Jurybegründung:
Der Weg führt durch die Wüste, ein Wasteland. Wie Strandgut liegen da ein Rucksack, Geldscheine, ein Ausweis, ein Name: Der einzige Name in EL MAR LA MAR. Die Stimmen, die wir hören, sind körperlos. Sie erzählen von der Sonne, der Hitze, der Schönheit, von Naturgewalten. Sie erzählen von Tod, Entbehrungen, Leid und Überleben. Uferlos dehnt sich die Sonora-Wüste zwischen den USA und Mexiko. Licht und Schatten, Raum und Zeit, die Spuren im Sand und Objets trouvés hebeln unser Raum- und Zeitgefühl aus, machen den Film zu einer physischen Erfahrung. Migration, Flucht, Politik: die beiden Regisseure bringen in audiovisuell experimenteller Form existenzielle Fragen auf den Punkt. Der Weg führt durch die Wüste.

Die Jurymitglieder:
Sarah Adam (B-Movie e.V, Hamburg-St.Pauli)
Fiona Berg (Kommunales Kino Weiterstadt)
Julia Teichmann (FILMDIENST)

Der Caligari-Filmpreis wird 2017 zum 32. Mal gemeinsam vom Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. und dem Kinomagazin FILMDIENST vergeben. Der Preis geht jedes Jahr an einen stilistisch wie thematisch innovativen Film aus dem Programm des Berlinale Forums. Damit soll auch die besondere Bedeutung dieser Sektion der Internationalen Filmfestspiele Berlin für die kulturelle Kinoarbeit gewürdigt werden.
Die von den Kommunalen Kinos und dem FILMDIENST gestiftete Auszeichnung ist mit 4.000 Euro dotiert. Die Preisträgerin / der Preisträger erhält 2.000 Euro, die andere Hälfte des Betrages wird für Werbemaßnahmen verwendet, um Kinoaufführungen in Deutschland zu begleiten. Seit 2011 beteiligt sich die Firma Trikoton zudem mit einem ungewöhnlichen Preis. Das innovative Modelabel aus Berlin stiftet eine Decke aus ihrer „Voice Knitting Collection“, in die Partitur-Auszüge der Komposition Guiseppe Becces zu dem expressionistischen Stummfilm Das Cabinet des Dr. Caligari eingestrickt sind.

Kommentare deaktiviert für Der Gewinner des 32. Caligari-Filmpreises ist

Jun 12 2016

Wir sind umgezogen!

Autor: -

IMG_20160419_172909985


Gemeinsam mit unseren Nachbarn Bundesverband Jugend und Film e.V., Filmhaus Frankfurt e.V. und Film- und Kinobüro Hessen e.V. sind wir in die vierte Etage (die mit dem türkisen Balkon) des Hauses Fahrgasse 89, 60311 Frankfurt am Main eingezogen.


Sie finden die FilmEtage Frankfurt in bester Innenstadtlage 150 m südlich der Konstablerwache (S- und U-Bahnen). Wenn sie nicht gerne in den Untergrund gehen, können Sie auch die Straßenbahn bis zur Station Börneplatz benutzen.
Parkplätze sind rar, aber direkt um die Ecke befindet sich das Parkhaus Konstabler.

Kommentare deaktiviert für Wir sind umgezogen!