Pressemitteilung 13. Bundeskongress der Kommunalen Kinos

Rezepte für halbvolle Kinosäle – 13. Bundeskongress der Kommunalen Kinos
in Köln und Leverkusen vom 1. bis 3. Dezember 2017

Podiumsdiskussion, Filmplakatschau, Workshops, Vorträge, historische Kino-Trailer-Show und Filmraritäten auf großer Leinwand
Der 13. Bundeskongress der Kommunalen Kinos wird heute um 15:30 Uhr im Filmforum im Museum Ludwig in Köln eröffnet. Das jährliche Treffen der kommunalen Kinobranche steht im Jahr 2017 unter dem Motto Rezepte für halbvolle Kinosäle – zeitgenössische und historische Reflexionen zum Kinomarketing und findet an diesem Wochenende im Westen Deutschlands an drei Orten in Köln und Leverkusen statt, die zu den Zentren cinephiler Kultur in dieser Region gehören: neben dem Filmforum im Museum Ludwig können Gäste und Vertreter*innen der Filmbranche aus der ganzen Bundesrepublik dichtes Veranstaltungsprogramm im Filmclub 813 und dem Kommunalen Kino Leverkusen genießen.
Große Kinos zeigen meist nur eine beschränkte Auswahl an aktuell erfolgreichen Filmen. In Zeiten von Streaming-Diensten und immer besseren Endgeräten, muss die Rolle des Kinos neu verhandelt werden. Dass Kino jedoch mehr als eine Filmvorführung ist, wird mit Programmen Kommunaler Kinos deutlich: Retrospektiven, historische Filmschätze, Filmgespräche, Podiumsdiskussionen – andere Filme anders zeigen heißt die gemeinsame Zielsetzung, die eine kulturpolitisch unverzichtbare Ergänzung zum kommerziellen Kino und Film darstellt. Dass dieses Programm auch andere Werbung und Marketingstrategien braucht, ist nicht nur eine wirtschaftliche Notwendigkeit, sondern auch eine filmpolitische Frage, bedenkt man immer knappere Budgets, mit welchen die Kommunalen Kinos auskommen müssen – der diesjährige Kongress verhandelt genau diese Dimension der Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit in der Kinobranche und bringt Vertreter*innen aus verschiedenen Bereichen zusammen, die das Kino als einen politischen und soziokulturell wichtigen Ort begreifen. Fragen, mit denen wir uns beschäftigen, sind: Wie begeistern wir das Publikum für das Kino? Wie wecken wir die Neugier, sich auf etwas Unbekanntes einzulassen? Wie machen wir den Film zu einem Ereignis? Wie wichtig ist das Profil des Kinos für die Öffentlichkeitsarbeit und die Bewerbung des eigenen Programms?
So diskutieren Christine Reeh-Peters (Kinemathek Karlsruhe), Nils Ebert (W-Film, Köln), Silke J. Räbiger (Internationales Frauenfilmfestival Dortmund|Köln), Daniel Kothenschulte (Filmkritiker, Köln) und Moderatorin Manja Malz (Kinemathek Hamburg / B-Movie) als Vertreter*innen aus Verleih, Kino, Festival und Filmkritik die verschiedenen Positionen der jeweiligen Branchenbereiche und tauschen die Perspektiven aus.
Eröffnet wird der Kongress im Filmforum im Museum Ludwig mit einer Plakatschau, die die Geschichte und Arbeit der Mitglieder des Bundesverbands kommunale Filmarbeit in den vergangen Jahrzehnten sichtbar macht. Mit dem Vortrag Marketing im frühen Kino gibt Dr. Joseph Garncarz, Filmwissenschaftler und Dozent am Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln, einen Einblick in die Historie der Film- und Kinowerbung und René Grohnert, Leiter des Deutschen Plakat Museums im Museum Folkwang, präsentiert die umfangreiche Filmplakatsammlung des Essener Museums.
Wenn es um Filme und Werbung geht, dürfen Filmtrailer nicht fehlen: Die Mitglieder des Kollektivs Filmclub 813 führen uns in einer historischen Kinotrailershow auf 16mm und 35mm durch 50 Jahre internationale Film- und Genregeschichte in ihrem Kino in der BRÜCKE.
Mit Raritäten wie THE HUCKSTERS (USA 1947, Regie: Jack Conway), mit Clark Gable und Ava Gardner in den Hauptrollen, bringen wir erst- und einmalig in Deutschland die amüsante Satire auf den Werbebetrieb auf die große Leinwand. Der Filmhistoriker Ernst Schreckenberg wird in den Film einführen. Darüber hinaus freuen wir uns auf die Vorführungen und Filmgespräche mit den Kölner Regisseuren von ORIGINAL COPY (D 2015) Florian Heinzen-Ziob und Georg Heinzen und von DIE QUEREINSTEIGERINNEN (D 2005), Rainer Knepperges und Christian Mrasek.
Werbung und Marketing im Arbeitsaltag werden am Samstag im Kommunalen Kino in Leverkusen verhandelt – konkrete Strategien werden in Vorträgen und Workshops ausgearbeitet und erprobt.
Das vollständige Programm entnehmen Sie bitte unserem Flyer oder unserer Homepage.
Der 13. Bundeskongress der kommunalen Kinos ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesverbands kommunale Filmarbeit e.V., des Filmforums im Museum Ludwig, des Filmclubs 813 e.V. und des Kommunalen Kinos Leverkusen.
Die Veranstaltung wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Filmförderungsanstalt gefördert.
Presseakkreditierungen über info@kommunale-kinos.de und am Freitag, den 01. Dezember ab 14 Uhr im Filmforum im Museum Ludwig, Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Weitere Informationen:
Borjana Gaković
Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. || Medienpolitische Sprecherin
Urbanstraße 67 (Aufgang 4)
10967 Berlin

+49 (0)30 61642862
+49 (0)176 22827553
borjana.gakovic@kommunale-kinos.de
www.kommunale-kinos.de